Liberation Movies @ Waggon

 

 

einmal im Monat Filmprogramme im verrücktesten Kulturort des Rhein-Mein-Gebiets

Überraschend, assoziativ, inspirierend, und meist hochaktuell – die Liberation Movies Filmprogramme im Waggon sind nicht wie andere Kurzfilmprogramme – sie sind immer auch ein interaktives Experiment mit direktem Publikumskontakt. Das Publikums- und Filmgespräch gehört deshalb zu den monatlichen Abenden immer dazu, und oft sind Filmemacher und Videokünstler dabei, um selbst über ihre Filme zu sprechen.
Liberation Movies Filmprogramme sind seit 2012 fester Teil des Waggon-Programmes und werden von Steff Huber kuratiert und moderiert.

Liberation Movies Filmabend im Waggon

Programme 2018


    „Weiter oder Bildung?“ - ein Filmprogramm über die Wahl der Qual im Herzen der Euro-Provinz

    25.10.2018 - 21:00 Uhr - im Waggon am Kulturgleis Offenbach

    Der Weg der Lemminge lässt sich herrlich visualisieren. Aber auch positive Ansätze sind sehenswert. Der Filmabend bietet einen Streifzug durch eine Zeit, die nach mutigem gebildetem Austausch verlangt und doch immer wieder dem Reiz der hysterischen Manipulation erliegt während scheinbar bewährte Konzepte trotz Verwesungsgeruch die Gesellschaft beherrschen.

    Mehr

    Frauen, Männer und #metoo - ein Filmprogramm zu vermurksten Geschlechterverhältnissen

    Wann ist ein Mann ein - guter - Mann? Und wann ist eine Belästigung eine Last?
    Wir finden nicht, dass alle Frauen “Opfer” und alle Männer “Trash” sind, aber irgendwas stimmt gerade nicht mit den Geschlechterverhältnissen.

    27.9.2018 - 21:00 Uhr - im Waggon am Kulturgleis Offenbach

    Wir zeigen als lokales Special diesmal “Wie komme ich an Sex?” mit Andreas Büchs, bekannt als “Der Durchschnittstyp”. Er wird für ein Filmgespräch dabei sein.

    Mehr

    Ankommen - ein Filmprogramm über Wege und Glück

    Ankommen ist auf jeden Fall eine Herzens-Entscheidung. Um Anzukommen, müssen wir Reisen. Oder eine Mitte finden, die unser immer gern entgleitet. Ankommen ist schön, und der Blick zurück meist mit Wehmut über die Mühen und gleichzeitig Freude über das Gefundene verbunden. Denn angekommen reisen oder suchen wir einfach mal nicht mehr.

    30.8.2018 - 21:00 Uhr - im Waggon am Kulturgleis Offenbach

    Mit den animierten Kurzfilmen “Alike” von Daniel Martínez Lara & Rafa Cano Méndez und “Life Cycles” von Ross Hogg, und weiteren Filmen. Und vor allem guten Gesprächen über Filme und uns.

    Mehr

    Nicht mehr normal - Filmabend über Durchschnittlichkeit

    Was ist heute noch normal? Und wie verhält sich der Durchschnitt zum Rest der Welt? Heute zeigen wir Filme, die unseren Blick auf das Durchschnittliche richten. Und was wir dafür halten. Oder warum der Durchschnitt doch nicht so durchschnittlich ist.

    12.7.2018 - 21:30 Uhr - im Waggon am Kulturgleis Offenbach

    Diesmal dabei ist der erste Kurzfilm des Durchschnittstypen Andreas Büchs, der passenderweise den Titel Der Durchschnittstyp trägt. Andreas Büchs und weitere Beteiligte sind für ein Filmgespräch dabei.

    Mehr

    Docu-pied by Web - Filmprogramm zu Webserien und Netzerlösung

    Es wird darüber gesprochen, auf Filmfestivals und Veranstaltungen von Filmförderern - Kulturlandschafts- und Medienwirtschaftspfleger haben die Webserien entdeckt.
    Am Donnerstag sprechen auch wir beim gemeinsamen Projizieren im Waggon darüber. Und überhaupt über die neuen Erlösungspotentiale durch bewegte Bilder im Netz.

    7.6.2018 - 21:30 Uhr - im Waggon am Kulturgleis Offenbach

    Auf mehr als zwei, drei von den Serien können wir nicht eingehen, "Docupy" vom WDR wird dabei sein. Beim Rest liegt wie immer auch in der Kürze die Würze. Und dann geht es ja auch um Inhalte und nicht (nur) um das Format ... Form follows Content - vielleicht auch eine Stärke der Netzformate? Und was zum Mitnehmen von Projektion und Diskussion - freue mich schon

    Mehr

Programme 2017

  • 2017/12 Best of LIBERATION MOVIES 2017 – in Filmprogramm mit dem Besten des Jahres
    Von der “Welt nach Trump” über das “Vorwahlprogramm” zu “Selbstermächtigung” und “Augen auf und durch”. Die Gelegenheit das Beste verpasster Filmabende nachzuholen. Und Lieblings-Filme nochmal zu sehen. Und das Allerbeste: Da bald Weihnachten ist, werden eventuell auch Wünsche erfüllt!
  • 2017/11 Augen auf und durch – ein Filmprogramm über Antrieb
    Was treibt uns an und wohin? Wir alle reisen, durch’s Leben und durch die Welt, bewegen uns angetrieben von eigenem oder fremdem Antrieb, oder wir lassen uns treiben … voller Energie fahren wir durch die Welt, gesteuert oder ungesteuert und sehen uns den Lauf der Dinge an. Dieser hat wiederum seinen eigenen Antrieb. Der Filmabend wirft zahlreiche Blicke darauf und wechselt dabei die Perspektive. Das Fahrzeug des Antriebs wird von Außen und von Oben zu sehen sein. Und der Blick geht nach vorne oder aus dem Beifahrerfenster. Dazwischen ist dann Zeit für Gespräch und Getränk – oder die Zigarette vor dem Waggon. Ein Abend der Perspektiven und der Bewegung, mit vielen kurzen und einigen längeren Kurzfilmen, meist musikalisch untermalt.
    Und auch unser „Licht-Antrieb“ ist neu: wir haben einen brandneuen Projektor, der zum ersten Mal eingesetzt wird!
  • 2017/10 Selbstermächtigung – ein Filmprogramm über scheinbare und wahre Freiheit
    Nachdem wir unsere Repräsentanten wieder für vier Jahre ermächtigt haben, ist jetzt eine gute Zeit sich mit uns selbst zur Verfügung stehenden Macht zu beschäftigen. Denn unendlich mag sie zwar nicht sein, aber vielleicht größer als wir oft glauben.
    Übersehene Möglichkeiten werden genauso Zeit für die Projektion finden und auf die Leinwand gezerrt werden, wie Beispiele von Ermächtigung, wo wir sie nicht vermuten. Oder wie wir sie uns nicht keinesfalls wünschen …
    Die Filmauswahl ist dabei wild wie immer, inspirierend assoziativ und total divers – denn in der Vielfalt liegt die wahre Kraft.
  • 2017/09 „Nicht darüber reden“ – ein Vorwahlprogramm
    Heute wird beim Namen genannt, was bei Wahlen keine Rolle mehr spielt. Auch wenn es Randgruppen ineinander schubst und durch die Neue Mitte tobt, bis die Sitzbänke brummen.
    Leitfrage zum Abend: Was hat uns denn nun so ruiniert, dass alle Stricke halten, und doch die Hängematte immer tiefer hängt?
    Langfristig sind jedenfalls alle Experten pessimistisch, während die Kanzlerin “uns” weiter aufwärts führt.
    So wird der Berg der Wahrheit zwar nicht erklommen, aber wir haben erneut die Gelegenheit für einen Abend voller wertvoller Überraschungen unter der weiter strahlenden Sonne der Alternativlosigkeit.
  • 2017/07 Connections
    Ein LiberationMovies-Filmprogramm über das, was Menschen verbindet. Oder trennt. Sowohl aktuell, als auch zeitlos.
    Widersprüchliche Zeiten schaffen Paradoxien. In unserer Zeit ist Verbindung besonders durch Kommunikation einfach wie nie. Und doch scheinen Menschen zur Trennung und Individualisierung getrieben zu werden.
    Heute Abend werfen wir einige wilde und verschiedenartige Blicke auf diese Paradoxie.Special: Premiere des Musikvideos “Zündapp” von Der Böll, gemacht vom Nachwuchsfilmemacher Joe Bulla aus Frankfurt (Thanatan Media).
  • 2017/06 Kein Heldentum und keine Experimente
    Filmabend Spezial mit dem Stundenfilm “Kein Heldentum und keine Experimente” von Jos Diegel.
    Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=niIs_BGDDQQJos Diegel über seinen Film:
    “ Ich wollte versuchen, einige Situationen zeigen, die mir durch den Kopf gegangen sind. Im Film wollte ich Menschen verhandeln, die tatsächlich Protagonisten ihrer eigenen Geschichte, alles zu verändern in der Lage und handlungsfähig sind und dann nicht nur scheinbar zur Verschleierung jener Mechanismen und Verhältnisse, die dann letztlich doch das Schicksal des Einzelnen bestimmen. In dem essayistischen, zuweilen komischen Filmexperiment agieren die Schauspieler, eine junge Frau, eine Reporterin, ein Schauspieler, ein Polizist und ein Wanderer und die Protagonisten einer Gesprächsrunde als Prototypen ihrer Rolle in permanenter Selbstreflexion. Sie erscheinen im ständigen Diskurs mit sich selbst, dem Film und mit dem Realisateur und Autor. „Kein Heldentum und keine Experimente“ ist ein postdramatischer Film. Sobald man einen roten Faden erkennt, flüchtet man vor dem, was in dem Film wirklich verhandelt wird. In diesem Film kommt das rote Fluchtauto erst zum Schluss. “Daneben und davor gibt es Kurzfilme und Musikvideos über heldenhafte Experimente unserer Zeit – oder ihr Scheitern. Start des Hauptfilmes irgendwann ab 22 Uhr nach Einbruch der Sommernacht.

    Ein Filmprogramm über Bewegung und Unbeweglichkeit – wie immer mit Inspiration durch Diversität und Zeit für das gepflegte gemeinsame Gespräch.

  • 2017/05 Eine Szene für die Musik
    Musik beeinflusst und strukturiert unser Leben oft so sehr, wie der Schnittrhythmus eine filmische Dramaturgie. Oder die Wege mancher Menschen im Gebiet. Deshalb zeigen wir als Highlight und Special in der zweiten Hälfte unseres Programms:
    „expeRheiniMainental a collaboRative/inteRactive/conspiRative docuMentation about expeRiMental Music in the Rhine-Main aRea“ von Tilmann Jakob.
    Hier der Trailer: https://vimeo.com/191171679
    Ein Filmprogramm über Rhythmus im Leben – wie immer mit Inspiration durch Diversität und Zeit für das gepflegte gemeinsame Gespräch.
  • 2017/04 Die Welt nach Trump
    Gerade ist der größte anzunehmende Präsidentenunfall 100 Tage alt, und schon folgen dem „Führer der freien Welt“ die nächsten Wählerversehen und Wirtschaftsvergehen … aber was ist wirklich gerade los auf unserem gebeutelten und angeblich überfüllten Planeten? Unser erstes LIBERATION MOVIES Filmprogramm des Jahres 2017 beschäftigt sich mit der Lage der Welt auf die einzig sinnvoll mögliche Art: assoziativ und plakativ.
    Ein aussagekräftiger Nebenblick richtet sich auf die Mietsituation in Frankfurt und in filmischer Ausarbeitung.

Programme 2016

  • 2016/11 Das Erledigungsprogramm
    http://waggon.blogsport.de/2016/11/15/donnerstag-17-11-2016-filmabend-das-erledigungsprogramm/
    ein Liberation-Movies-Filmprogramm über finale Erledigung. Diesmal unter anderem mit dem Kurzfilm „Erledigt“ von Claus Martin, Gewinner beim Roma Cinema DOC 2016. Claus Martin wird für ein Filmgespräch dabei !
    Dinge, Aufgaben – und Menschen – können auf vielfältige Art erledigt werden. Der Abend hält zu diesem Thema einige Überraschungen bereit, das uns doch als Dauerbegleiter unserer Lebenswege sehr bekannt ist. Zumal schon die Frage, wann etwas erledigt ist, oft nicht einfach zu beantworten ist.
  • 2016/10 Leben heisst Veränderung
    http://waggon.blogsport.de/2016/10/05/donnerstag-6-10-2016-filmabend-leben-heisst-veraenderung/
    Ein Filmprogramm zum Nachdenken, Staunen, Träumen und verzweifeln, direkt zum Herbsteinbruch von Liberation Movies für Euch.
    Unsere kleine Forschungsreise mit der Möglichkeit zu entspanntem und vielleicht intensiven Austausch beschäftigt sich auch mit der aktuellen Performance „The Common People“ im Frankfurt Lab. Beteiligte stehen für das Publickumsgespräch bereit.
  • 2016/09 Ohne Mood kein Mut
    http://waggon.blogsport.de/2016/09/05/donnerstag-8-9-2016-filmabend/
    Ein Mutmacher-Programm von Liberation Movies über Drive, Lebenslust und den Mut etwas zu bewegen.
    Wie entsteht Bewegung, und zu welchen Klängen? Und was hält uns, während es uns antreibt? Viele Wege führen in die beschwingte Bewegung, und ohne Bewegung ist alles starr. Besonders in einer Zeit, die nach Mut und noch mehr schreit – vielleicht mehr als jemals zuvor.
    Highlights dieses Mal:
    – Leinwandpremiere des Musikvideos “Surfin‘ bird” gespielt von Strassenjungs feat. DJ Gott, zu dem es ein kurzes Filmgespräch mit der Darstellerin Ulrike Duda geben wird
    – Weltpremiere des Kurzfilmes “Pflugstimulator” von Markus Fronhöfer
  • 2016/08 Schocktherapie
    http://waggon.blogsport.de/2016/08/11/donnerstag-11-8-2016-filmabend/
    Ein Filmprogramm von Liberation Movies über Provokation und Freiheit.
    Mal wieder Lust darauf, visuell und hintergründig eins auf’s Auge zu kriegen? Am Donnerstag ist das möglich, kleine und große Schocks sind im Gepäck, die vielleicht gar keine mehr sind. Oder einfach nur notwendig, um den Restverstand nicht komplett zu verlieren. Lasst uns den Sommer mit einem großen Schluck aus der Pulle menschlicher Verrücktheiten zelebrieren!
    Unter Anderem mit den Filmen “Fallen Art” und “The Cathedral” von Tomasz Bagiński und aus dem Rhein-Main-Gebiet der Frankfurter Hauptschule und ThanatanMedia mit dem „Marimba Experiment“, the Artist is present.
  • 2016/07 Ruhe bewahren und weiterfeiern
    http://waggon.blogsport.de/2016/07/28/donnerstag-28-7-2016-filmabend/
    ein Filmprogramm zu dem, was im Leben wirklich zählt.Diesmal kündet das projizierte Licht von einem Potpourri von Visionen, die keine abgehobenen Träume sind, sondern sich aus der Realität speisen. Zum Guten oder zum Schlechten. Lasst Euch mitnehmen, Leben geht ohnehin weiter.
  • 2016/06 Nackt zur Wahrheit – im Rahmen von Bended Realities #blacktothefuture – dem Waggon-Festival
    Nackt in die Freiheit, unsere digitale Realität lässt keine Daten ungeschützt. Die Vision vom freien Datenfluss treibt Ideen von Augmented Reality, Künstlicher Netzintelligenz und Kommunikationsformen, die unsere Vorstellungskraft sprengen.
    Dieser Raum voller Ambivalenz ist heiss umkämpft, von Bürgerrechtlern, Steuerverkürzern und renditeorientierten Datenkraken. Aber ist es für die moralische Wertung nicht schon zu spät, und sind wir nicht schon alle nackt im Auge des Netzes?
  • 2016/05 Prison Walk single take
    http://waggon.blogsport.de/2016/05/02/donnerstag-5-5-2016-filmabend/
    LIBERATION MOVIES Filmabend mit der Premiere von PRISON WALK SINGLE TAKE, einer filmischen Theater-Dokumentation von Steff Huber über die Audio-Walk Performance des Frankfurter Performance-Labels Profi Kollektion von Jan Deck und Katja Kämmerer in und über das Klapperfeld. Ehemals ein Jugendknast im Zentrum Frankfurts, jetzt ein selbstverwaltetes linkes Zentrum mit Museums-Charakter.
    Mit Filmgespräch unter Anwesenheit von Jan Deck.
  • 2016/03 Makroporting Life – ein Filmprogramm zur Flucht nach vorne
    http://waggon.blogsport.de/2016/03/14/donnerstag-17-3-2016-makroporting-life-filmabend/
    ein LIBERATION MOVIES Filmabend über unsere Zukunft zwischen Inner und Outer Space. Besonderes Highlight diesmal: „MK“, der 30-minütige Debütfilm des HfG-Absolventen Gonzalo Arilla (Gonzo Gonzalez). Bitte Anschnallen!
    Darüberhinaus werden Trailer, Onlinevideos, Musikvideos und Kurzfilme gezeigt, die sich assoziativ mit diesem Thema verbinden.
    Gonzalo Arilla ist für Präsentation und Filmgespräch dabei.
    Ein Abend mit der Gelegenheit auf Zukunft und Flucht, sowie die Kraft der phantastischen Phantasie anzustoßen – und anstoßen zu lassen.

Filmabend Umkehrung der Gegensätze im Waggon 2015

Programme 2015

  • 2015/11 Besser verrückt
    http://waggon.blogsport.de/2015/11/10/donnerstag-12-11-2015-filmabend-besser-verrueckt/
    Wir widmen dieses Filmprogramm den wahrhaft Vernünftigen, die unserem Leben keine Rationalität und Naturgegebenheit mehr unterstellen, sondern es wagen den einzigen zwingenden Schluss aus dem exponentiell gewachsenen und hypertechnologisch getriebenen Wahnsinn zu ziehen – nämlich bei Bedarf noch verrückter zu sein als er.
    Diesmal mit zwei Gästen:
    Der Frankfurter Florian Schoenherr präsentiert seinen aufwändigen Kurzfilm “Klytämnestra Pocket” (http://www.klytämnestra-pocket.de/). Und der Offenbacher Jos Diegel lädt zum Gespräch über “Größere Leinwände, längere Hälse”, der kürzlich beim FR-Wettbewerb zur Ausstellung “Poesie der Großstadt” in der Schirn prämiert wurde (http://www.fr-online.de/frankfurt/-poesie-der-grossstadt–jos-diegel-gewinnt-fr-wettbewerb,1472798,32150826.html).
    Neben der kurz gehaltenen feierlichen Dankesrede “Dünne Lippen, spitze Ohren” wird ausreichend Zeit für gemeinsames reflektiertes Verrücktsein zur Verfügung gestellt werden.
  • 2015/09 VISIONEN
    http://waggon.blogsport.de/2015/09/22/donnerstag-24-9-2015-filmabend/
    Eine freie Assoziation über das Thema “Visionen”, wie sie sich zeigen und enthüllen, was sie bewirken – und was für Wahnvorstellungen sich dahinter verbergen könnten.
    “Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen” meinte Helmut Schmidt pampig auf eine “dusselige Frage”.
    Und was ist dann mit den Visionen, die gar nicht danach aussehen? Können wir uns diese Diagnose im 21. Jahrhundert überhaupt noch zutrauen?
    An die Stelle medizinischen Rates wird an diesem Abend jedenfalls wie immer das lockere Gruppengespräch treten.
  • 2015/08 LUST
    http://waggon.blogsport.de/2015/08/26/donnerstag-27-8-2015-filmabend/
    Ein Abend über die Lust. Lust mit Anderen. Lust am Tun. Über Lebenslust. Und natürlich auch die sexuelle Lust.
    Ein Schwerpunkt des Abends sind diesmal Musikvideos aber natürlich gibt es auch wieder Trailer, Kurzfilme und Onlineproduktionen, sowie dem Teaser zum Projekt „There is no/a sexual report“ von Jos Diegel und Lisa Schröter.
    Beide Künstler sind für ein Filmgespräch anwesend.
  • 2015/07 Stories of Fear
    http://waggon.blogsport.de/2015/07/14/donnerstag-16-7-2015-stories-of-fear-filmabend/
    Was ist Angst? Welchen Zweck erfüllt sie? Und welche Geschichten erzählt sie und verbinden wir mit ihr?
    Das Filmprogramm bietet eine unterhaltsame, unvollständige und assoziative Annäherung unter dieser Leitfrage.
    Dabei wird mit experimentellen Kurzfilmen aus Frankfurt (u.a. von Steff Huber) auch ein Blick auf die „Tage der Angst“ zur Eröffnung der neuen EZB in Frannkfurt geworfen.
  • 2015/06 Umkehrung der Gegensätze
    http://waggon.blogsport.de/2015/06/16/donnerstag-18-6-2015-filmabend/
    Ein Liberation Movies-Filmprogramm über die invertierte Dialektik des vermeintlich Verdrehten und gegensätzlich Gleichgesetzten.
    Als besonderes lokales Schmankerl gibt es diesmal die Premiere des Kurzfilmes „5 Schritte zur Freiheit – Everyday the Same Dream“ von Joe Bulla / ThanatanMedia.
    Und außerdem ein weiteres kurzes Juwel aus unserem Gebiet: „# I GAVE IT BACK“ von Melissa Klingelhöfer.
    Beide Filmemacher sind für ein Filmgepräch anwesend.
  • 2015/05 Spirit in the Sky – Filmprogramm zum Bended Realities Festival 2015 – dem Waggon-Festival
    http://bendedrealities.blogsport.de/2015/05/14/das-bended-2015-programm/
    Das Filmprogramm zum Bended Realities Festival 2015: über Transhumanismus, Potentialen der Singularität, der Suche nach dem Hack für’s Gehirn und der Angst vor dem Ende der Menschheit durch eine bösartige Künstliche Intelligenz, die vielleicht auch einfach kein Verständnis für den einzigartigen Wert der Menschheit hat.
    Um das Programm besonders kurz zu halten (ca. eine Stunde), wird was die Menschheit wertvoll und erhaltenswert macht, diesmal nicht das Thema sein. Hinweise dazu nehmen wir aber immer gerne entgegen, sie fließen in die Weiterentwicklung unserer eigenen humanen Intelligenz ein. Versprochen!.
  • 2015/05 Der unmögliche Film
    http://waggon.blogsport.de/2015/05/11/donnerstag-14-5-2015-filmabend-der-unmoegliche-film/
    Der Abend der unmöglichen Filme: mit dem in viereinhalb Jahren unter unmöglichen Bedingungen gedrehten „Die Aufzeichnungen des Jonas P“ vom Frankfurter Surrealisten Stephan Kannowski (anwesend) – hier der Trailer:
    https://www.youtube.com/watch?v=9TaNDc4-mEo
    … und im Vorprogramm „Ausgezählt“, für den 10h reichen mussten, und der im Filmhaus Frankfurt anlässlich eines Filmworkshops entstanden ist – und überraschend überzeugend ist.
  • 2015/04 What If Darkness Is Reality?
    http://waggon.blogsport.de/2015/04/21/donnerstag-23-4-2015-filmabend/
    Dieses Filmprogramm ist die Antithese zum Frühlingsgefühl, sorgt für ein kleines bisschen Verstörung und beschert einen freien Fall durch die haltlose Realität. Oder zeigt zumindest Körper im Kampf mit den Kräften, die unser Leben bestimmen. Unter anderem mit den Kurzfilmen “Fuckmeadows A _ d F” und “Sundays”, sowie Auszügen aus der Tanzperformance “Anthes” von Guilherme Botelho.
  • 2015/03 Eine Krise findet noch immer nicht statt
    http://waggon.blogsport.de/2015/03/23/donnerstag-26-3-2015-filmabend/
    Liberation Movies zeigt das Filmprogramm zur verschobenen Krise, wie immer eine assoziative Reise: Kommt eine angekündigte Krise wirklich, oder warum kommt sie nicht? Und was passiert wirklich, wenn Krisen verschoben werden?
    Sind wir vielleicht schon mitten in der Krise, oder passen Krisen einfach nicht in eine Zeit, zu der vielleicht das Bild vom Frosch gehört, der so langsam gekocht wird, dass er dabei vergisst aus dem Topf zu springen, bis es zu spät ist?

Programme 2014

  • 2014/12 Bring Your Favourite / Waggon Offenbach
  • 2014/11 Eine Krise findet nicht statt / Waggon Offenbach
  • 2014/10 Befreiungsbegegnung / Waggon Offenbach
  • 2014/08 Auf die Plätze! – films on Public Space / Waggon Offenbach
  • 2014/07 Einfach, schnell und unter Druck – simple and fast made shorts / Waggon Offenbach
  • 2014/04 Kurzfilme für das Bessere Leben / Waggon Offenbach
  • 2014/03 Best of Ever – 2 years of films in the wagon / Waggon Offenbach

Programme 2013

  • 2013/02 Tales From the City (Waggon/Offenbach)
    http://waggon.blogsport.de/2013/02/12/samstag-16-2-2013-tales-from-the-city-kurzfilmabend/
    Für Kurzentschlossene, Unersättliche und Wintermüde: Überraschendes, Sperriges und Polarisierendes könnt Ihr erwarten, Inspiration ist garantiert. Unter anderem werden Filme von David Sedlaczek, Jan Soldat und Alexander Scherer zu sehen sein, der auch anwesend ist.Und wem kalt ist, der genießt die heissen Diskussionen im beheizten Waggon
  • 2013/03 Freedom of the Net: Copyright/Copyleft-Abend.
    http://waggon.blogsport.de/2013/02/26/freitag-1-3-2012-copyrightcopyleft-abend-kurzfilme-zum-thema/U.a. mit: „The Pirate Bay – Away From Keyboard“, ein Doku-Krimi über Urheberrechte und Netzfreiheit (Waggon/Offenbach)
    Pirate Bay ist die größte Informations-Plattform für Filesharing im Netz, und war lange Zeit unangreifbar. Liberale schwedische Gesetze schützten Gründer und Betreiber der Pirate Bay. Erst durch massiven Druck der USA (angeblich bis hin zur Androhung von Handelsboykotten), kam es zur juristischen Verfolgung der Menschen hinter Pirate Bay. Die Plattform ist noch immer online. Der crowd-finanzierte Dokumentarfilm von Simon Klose zeigt, wie diese Entwicklung ablief, wie es die Pirate Bay-Gründer erlebten, und nimmt dabei eine neutrale, beobachtende Haltung ein, ohne zu versuchen objektiv zu sein. Die Geschehnisse entfalten sich wie ein Krimi, und sie werfen viele Fragen auf, denen wir im Anschluß an den Film im Austausch – und mit weiteren kurzen Filmen – nachgehen möchten.
  • 2013/05 Random City Intervention / Waggon Offenbach
    http://waggon.blogsport.de/2013/05/06/mittwoch-8-5-2013-random-city-intervention-kurzfilmabend/
    RANDOM CITY INTERVENTION entreißt Kurzfilme aus ihrem Kontext und gibt ihnen einen neuen Kontext. Online wird zu Offline, der Kurzfilm zur öffentlichen Diskursaufforderung. Dabei geht diese Intervention der Frage nach, wem die Städte gehören, was sie belebt – und was sie erstickt – und möchte zum Diskurs darüber auffordern…
  • 2013/06 Protest! Wo ist das Herz Europas? / Waggon Offenbach
    http://waggon.blogsport.de/2013/06/11/donnerstag-13-6-2013-protest-wo-ist-das-herz-europas-kurzfilmabend/
    Stefan Huber präsentiert den Kurzfilmabend im Waggon. Heute u.a. Filme zu den aktuellen Blockupy Ereignissen…
  • 2013/07 Eye Drops – Musikvideos für sonnige und andere Tage / Waggon Offenbach
    http://waggon.blogsport.de/2013/07/15/donnerstag-18-7-2013-kurzfilmabend-eye-drops-musikvideos-im-waggon/
    Der Kurzfilmabend bringt heute endlich mal “nur” Musikvideos. Mitbringsel von Filmfestivals und Fundstücke aus allen Netzen sind heute zu sehen. Und das Beste: Der überaus produktive Offenbacher Videokünstler Zeljko Vidovic ist mit dabei und stellt drei seiner Videos selbst vor, darunter auch ein Siegervideo der diesjährigen Oberhausener Kurzfilmtage in der Kategorie “Deutsche Musikvideos”. Gut, dass er “mal wieder was eingereicht” hat!
  • 2013/08 Serendipity Rules 2: Information / Waggon Offenbach
    http://waggon.blogsport.de/2013/08/28/donnerstag-29-8-2013-filmabend/
    Verwirren, verstören, verstärken – dieser Filmabend wird den Fluss der Gedanken zum Kochen bringen und erhebt Eklektizismus zum Programm! Featuring Info Drops von Julian Assange, Werner Herzog, Harun Farocki und einige mehr. Wie immer freier Eintritt und präsentiert von Steff Huber. Infos zu „Serendipity Rules, Vol. 1: Anger and Beauty“ findet ihr hier!
  • 2013/10 Auf in den Untergang / Waggon Offenbach
    http://waggon.blogsport.de/2013/11/07/sonntag-10-11-2013-kurzfilmabend/
    Das Herbstprogramm von LIBERATION MOVIES. Visuell-akustische Elegien über Überraschung und Veränderung, Wahnsinn und Übermut, sogar Schönheit und Lebendigkeit. Mit dabei u.a.: Filme von und über Claude Lelouch. Ein Filmprogramm von Stefan Huber für die Gäste des unglaublichen Waggons, der sicher auch irgendwann untergehen wird – vielleicht im Main?
  • 2013/12 BEST OF LIBERATION MOVIES – das Weihnachtsprogramm
    https://www.wasgehtheuteab.de/frankfurt-am-main-und-umgebung/e/6ec76ef5-f925-4383-a819-835b7b6c8a64
    Leise und laut, weil sich 2013 zu Ende neigt. Es gibt Highlights aus den folgenden Kurzfilmprogrammen des Jahres 2013:
    Tales From the City / Waggon Offenbach
    Freedom of the Net / Waggon Offenbach
    Random City Intervention / Lichter Filmfest International 2013
    Random City Intervention / Waggon Offenbach
    Long Live the New Flesh – Short Films about Gamification / Bended Realities Festival / HfG Schlosskapelle Offenbach
    Protest! Wo ist das Herz Europas? / Waggon Offenbach
    Eye Drops – Musikvideos für sonnige und andere Tage / Waggon Offenbach
    Serendipity Rules 2: Information / Waggon Offenbach
    Auf in den Untergang / Waggon Offenbach

Programme 2012