Kein Heldentum und keine Experimente

15.6.2017 – 21:30 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Filmabend Spezial mit dem Stundenfilm “Kein Heldentum und keine Experimente” von Jos Diegel.

Ein Filmprogramm über Bewegung und Unbeweglichkeit.

Jos Diegel über seinen Film:

“ Ich wollte versuchen, einige Situationen zeigen, die mir durch den Kopf gegangen sind. Im Film wollte ich Menschen verhandeln, die tatsächlich Protagonisten ihrer eigenen Geschichte, alles zu verändern in der Lage und handlungsfähig sind und dann nicht nur scheinbar zur Verschleierung jener Mechanismen und Verhältnisse, die dann letztlich doch das Schicksal des Einzelnen bestimmen.
In dem essayistischen, zuweilen komischen Filmexperiment agieren die Schauspieler, eine junge Frau, eine Reporterin, ein Schauspieler, ein Polizist und ein Wanderer und die Protagonisten einer Gesprächsrunde als Prototypen ihrer Rolle in permanenter Selbstreflexion. Sie erscheinen im ständigen Diskurs mit sich selbst, dem Film und mit dem Realisateur und Autor.
„Kein Heldentum und keine Experimente“ ist ein postdramatischer Film. Sobald man einen roten Faden erkennt, flüchtet man vor dem, was in dem Film wirklich verhandelt wird. In diesem Film kommt das rote Fluchtauto erst zum Schluss. “

Daneben und davor gibt es Kurzfilme und Musikvideos über heldenhafte Experimente unserer Zeit – oder ihr Scheitern.

Start des Hauptfilmes irgendwann ab 22 Uhr nach Einbruch der Sommernacht.

Ein Filmprogramm über Bewegung und Unbeweglichkeit – wie immer mit Inspiration durch Diversität und Zeit für das gepflegte gemeinsame Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.