Ach Europa! – Geschichten von Licht und Schatten in der alten Welt

Banner Kurzfilmprogramm "Ach Europa!"

24.3.2019 – 19:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Filmische Geschichten von Licht und Schatten in der alten Welt am Vorabend eines Brexit, der vielleicht kommt. Oder auch nicht.

Ein Stoßseufzer unterteilt in kurze filmische Formen. Divers und assoziativ, von Geschichte, Kultur und den Brüchen der Gegenwart bis hinein in eine unsicher erscheinende Zukunft. Eine Bestandsaufnahme mit Gesprächsmöglichkeit. Und eine Verführung zur inspirierten Unterhaltung.

Special: Filmgespräch mit Marc Rodrigues über sein Musikvideo „Skynet“.

Best of Liberation Movies 2018 – Filmabend-Höhepunkt(e) im Waggon

6.12.2018 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

2018 neigt sich dem Ende zu, und bei Liberation Movies ging es um Einiges: Die Berechnete Humanität, Trigger und Trauma, die Megamaschine und die Docupation im Netz. Es war auch mal Durchschnittlich Normal bei uns, und dann ging es weiter mit Ankommen, sowie einem Blick auf Frauen, Männern und #metoo. Und natürlich der Frage Weiter oder Bildung? Und zwei Jahre nach dem größten anzunehmenden Präsidentunfall auch darum, ob das Empire nun zurück-tritt.

#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Best of Liberation Movies 2018 – Filmabend-Höhepunkt(e) im Waggon"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

EMPIRE – das Inperium tritt zurück. Ein Filmprogramm über das absehbare Ende einer Ära

29.11.2018 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Die Bilder und Töne des heutigen Abends zeigen:
Was ein Imperium ausmacht
Wie die imperiale Lage ist
Was jetzt eigentlich passieren kann, wenn ein Imperium abtritt. Oder sich wehrt und zurücktritt.
Und schließlich wofür es gut ist, wenn mensch sein Imperium kennt

#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "EMPIRE – das Inperium tritt zurück. Ein Filmprogramm über das absehbare Ende einer Ära"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

„Weiter oder Bildung?“ – ein Filmprogramm über die Wahl der Qual im Herzen der Euro-Provinz

25.10.2018 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Der Weg der Lemminge lässt sich herrlich visualisieren. Aber auch positive Ansätze sind sehenswert. Der Filmabend bietet einen Streifzug durch eine Zeit, die nach mutigem gebildetem Austausch verlangt und doch immer wieder dem Reiz der hysterischen Manipulation erliegt während scheinbar bewährte Konzepte trotz Verwesungsgeruch die Gesellschaft beherrschen.
#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "„Weiter oder Bildung?“ – ein Filmprogramm über die Wahl der Qual im Herzen der Euro-Provinz"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Frauen, Männer und #metoo – ein Filmprogramm zu vermurksten Geschlechterverhältnissen

Wann ist ein Mann ein – guter – Mann? Und wann ist eine Belästigung eine Last?
Wir finden nicht, dass alle Frauen “Opfer” und alle Männer “Trash” sind, aber irgendwas stimmt gerade nicht mit den Geschlechterverhältnissen.

27.9.2018 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Wir zeigen als lokales Special diesmal “Wie komme ich an Sex?” mit Andreas Büchs, bekannt als “Der Durchschnittstyp”. Er wird für ein Filmgespräch dabei sein. #!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Frauen, Männer und #metoo – ein Filmprogramm zu vermurksten Geschlechterverhältnissen"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Ankommen – ein Filmprogramm über Wege und Glück

Ankommen ist auf jeden Fall eine Herzens-Entscheidung. Um Anzukommen, müssen wir Reisen. Oder eine Mitte finden, die unser immer gern entgleitet. Ankommen ist schön, und der Blick zurück meist mit Wehmut über die Mühen und gleichzeitig Freude über das Gefundene verbunden. Denn angekommen reisen oder suchen wir einfach mal nicht mehr.

30.8.2018 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Mit den animierten Kurzfilmen “Alike” von Daniel Martínez Lara & Rafa Cano Méndez und “Life Cycles” von Ross Hogg, und weiteren Filmen. Und vor allem guten Gesprächen über Filme und uns.
#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Ankommen – ein Filmprogramm über Wege und Glück"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Nicht mehr normal – Filmabend über Durchschnittlichkeit

Was ist heute noch normal? Und wie verhält sich der Durchschnitt zum Rest der Welt? Heute zeigen wir Filme, die unseren Blick auf das Durchschnittliche richten. Und was wir dafür halten. Oder warum der Durchschnitt doch nicht so durchschnittlich ist.

12.7.2018 – 21:30 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Diesmal dabei ist der erste Kurzfilm des Durchschnittstypen Andreas Büchs, der passenderweise den Titel Der Durchschnittstyp trägt. Andreas Büchs und weitere Beteiligte sind für ein Filmgespräch dabei.

Außerdem sehen wir das künstlerisch montiertes Fotographie-Video BH4L vom Musik- und jetzt auch Foto-Künstler Oskar Vonk alias V.B. Kühl, der ebenfalls für ein Filmgespräch anwesend sein wird. #!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Nicht mehr normal – Filmabend über Durchschnittlichkeit"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Docu-pied by Web – Filmprogramm zu Webserien und Netzerlösung

Es wird darüber gesprochen, auf Filmfestivals und Veranstaltungen von Filmförderern – Kulturlandschafts- und Medienwirtschaftspfleger haben die Webserien entdeckt.
Am Donnerstag sprechen auch wir beim gemeinsamen Projizieren im Waggon darüber. Und überhaupt über die neuen Erlösungspotentiale durch bewegte Bilder im Netz.

7.6.2018 – 21:30 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Auf mehr als zwei, drei von den Serien können wir nicht eingehen, „Docupy“ vom WDR wird dabei sein. Beim Rest liegt wie immer auch in der Kürze die Würze. Und dann geht es ja auch um Inhalte und nicht (nur) um das Format … Form follows Content – vielleicht auch eine Stärke der Netzformate? Und was zum Mitnehmen von Projektion und Diskussion – freue mich schon.
#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Docu-pied by Web – Filmprogramm zu Webserien und Netzerlösung"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Filmprogramm „Das Ich und die Megamaschine“

Das Auge auf den Lauf der Welt, bis der Lauf zusammenfällt. Filme die eine Warnung, zur Aufklärung oder “Trotzdem” rufen gibt es genug, heute zeigen wir einige davon, denn auch ohne “Himmelfahrt” haben wir immerhin ein Achtmilliardstel der Weltmacht..
10.5.2018 – 21:30 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Dabei bezieht sich die Metapher “Megamaschine” auf das gleichnamige Buch von Fabian Scheidler, der so herrlich aufzeigt, wie dieser Lauf der Dinge ineinandergreift. Und welches Potential dennoch in den Fortschritten der Menschheit steckt.

Er wird dazu auch zu Wort kommen. Und in gewisser Weise spielt auch der 200. Geburtstag des wohl wirkmächtigsten Deutschen eine Rolle. Denn er hat das absehbare Zusammenwirken aller menschlichen Verrichtungen hin zu einer fast unmenschlich erscheinenden globalen Zivilisation so vortrefflich vorausgesagt.

Dazu vortrefflich passend gibt es auch „O / 17“, das neue Werk von Markus Fronhöfer („Clitbang“ etc.) und ein Filmgespräch mit dem Filmkünstler aus Frankfurt. #!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Filmprogramm „Das Ich und die Megamaschine“"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Ohne Trauma keine Angst. Liberation Movies Kurzfilmprogramm April 2018

Kurzfilme über Leben inszeniert als Überleben. Und was vielleicht wirklich hilft.
12.4.2018 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach
Könnte es sein, dass unsere Welt nicht so rational begreifbar ist, wie wir es uns so gerne einreden lassen? Dass Menschen, auch in Gemeinschaften, vielen vergangenen Ereignissen noch immer so hilflos gegenüberstehen, dass wir uns nur einbilden Macht über sie zu haben?

Werfen wir also einige vorsichtige Blicke auf Traumata, ihre Auslöser, Ursachen und betrachten unsere Welt mit all ihren Abartigkeiten als ein Labor der Heilung. Und schauen wir uns diese Welt im Zusammenhang von einigen der unzähligen Geschichten an, deren Verarbeitung uns Menschen schwer fällt. Um dann ein wenig leichter und nachsichtiger mit dieser Welt und uns umzugehen. Dabei kann dieser entspannte Kurzfilmabend sicher helfen.

Ein Abend über unsere düsteren Seiten, mit einem optimistischen Blick.
#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Ohne Trauma keine Angst. Liberation Movies Kurzfilmprogramm April 2018"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Die berechnete Humanität. Erstes Liberation Movies Kurzfilmprogramm 2018.

Kurzfilme über Menschlichkeit und Menschsein im Zeitalter des gnadenlosen Wohlstands
15.3.2018 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Menschlichkeit ist nicht das Privileg des Wohlstands. Aber sie dürfte doch leichter fallen, wenn “die Wirtschaft” brummt und uns unser Leben Konsum bis zum Überdruss erlaubt. Deutschland geht es gut … geht es uns gut? Oder scheinbar gut? Oder was läuft nicht so gut – oder gar immer schlechter? Woher kommt die wiedererwachte “German Angst”, und ist sie berechtigt?

Tatsächlich scheint gelebte Menschlichkeit seltener zu werden, eine besondere Form von Gnadenlosigkeit: Wir müssen, weil wir dürfen. Und Im Geprassel der Benachrichtigungen und Gelegenheiten fällt das Drehen des Rades zwar immer schwerer, aber es wird umso alternativloser … “Gnade!” möchte man rufen, doch zu welchem Herrscher, Priester oder Gott?

Werfen wir also beim ersten Liberation Movies Filmabend des Jahres 2018 neue Blicke auf diesen Widerspruch: “Weiter so” wollen mit guten Gründen immer weniger – und doch wird “Weiter so“ immer alternativloser. Sicher können kleine kurze Filme dabei helfen die unausweichliche Gnadenlosigkeit des Laufs der Dinge ein wenig aufzuweichen und mit neuen Perspektiven zu versehen. Und sei es nur für einen kurzweiligen Filmabend 🙂
#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Die berechnete Humanität. Erstes Liberation Movies Kurzfilmprogramm 2018."#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Best of LIBERATION MOVIES 2017 – ein Filmprogramm mit dem Besten des Jahres

14.12.2017 – 20:30 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Von der “Welt nach Trump” über das “Vorwahlprogramm” zu “Selbstermächtigung” und “Augen auf und durch”. Die Gelegenheit das Beste verpasster Filmabende nachzuholen. Und Lieblings-Filme nochmal zu sehen.

Und das Allerbeste: Da bald Weihnachten ist, werden eventuell auch Wünsche erfüllt!

Augen auf und durch – ein Filmprogramm über Antrieb

21.11.2017 – 20:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Was treibt uns an und wohin? Wir alle reisen, durch’s Leben und durch die Welt, bewegen uns angetrieben von eigenem oder fremdem Antrieb, oder wir lassen uns treiben … voller Energie fahren wir durch die Welt, gesteuert oder ungesteuert und sehen uns den Lauf der Dinge an.

Dieser hat wiederum seinen eigenen Antrieb.

Der Filmabend wirft zahlreiche Blicke darauf und wechselt dabei die Perspektive. Das Fahrzeug des Antriebs wird von Außen und von Oben zu sehen sein. Und der Blick geht nach vorne oder aus dem Beifahrerfenster.

Selbstermächtigung – ein Filmprogramm über scheinbare und wahre Freiheit

27.10.2017 – 19:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Nachdem wir unsere Repräsentanten wieder für vier Jahre ermächtigt haben, ist jetzt eine gute Zeit sich mit unser uns selbst zur Verfügung stehenden Macht zu beschäftigen. Denn unendlich mag sie zwar nicht sein, aber vielleicht größer als wir oft glauben.

Übersehene Möglichkeiten werden genauso Zeit für die Projektion finden und auf die Leinwand gezerrt werden, wie Beispiele von Ermächtigung, wo wir sie nicht vermuten. Oder wie wir sie uns nicht keinesfalls wünschen …

„Nicht darüber reden“ – ein Vorwahlprogramm

11.9.2017 – 21 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Heute wird beim Namen genannt, was bei Wahlen keine Rolle mehr spielt. Auch wenn es Randgruppen ineinander schubst und durch die Neue Mitte tobt, bis die Sitzbänke brummen.

Leitfrage zum Abend: Was hat uns denn nun so ruiniert, dass alle Stricke halten, und doch die Hängematte immer tiefer hängt?
Langfristig sind jedenfalls alle Experten pessimistisch, während die Kanzlerin “uns” weiter aufwärts führt.

So wird der Berg der Wahrheit zwar nicht erklommen, aber wir haben erneut die Gelegenheit für einen Abend voller wertvoller Überraschungen unter der weiter strahlenden Sonne der Alternativlosigkeit.

Connections – was uns verbindet – oder trennt

24.7.2017 – 21:30 – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Ein Liberation Movies-Filmprogramm über das, was Menschen verbindet. Oder trennt. Sowohl aktuell, als auch zeitlos.

Widersprüchliche Zeiten schaffen Paradoxien. In unserer Zeit ist Verbindung besonders durch Kommunikation einfach wie nie. Und doch scheinen Menschen zur Trennung und Individualisierung getrieben zu werden.

Heute Abend werfen wir einige wilde und verschiedenartige Blicke auf diese Paradoxie.

Special: Premiere des Musikvideos “Zündapp” von Der Böll, gemacht vom Nachwuchsfilmemacher Joe Bulla aus Frankfurt (Thanatan Media).

Kein Heldentum und keine Experimente

15.6.2017 – 21:30 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Filmabend Spezial mit dem Stundenfilm “Kein Heldentum und keine Experimente” von Jos Diegel.

Ein Filmprogramm über Bewegung und Unbeweglichkeit.

Eine Szene für die Musik

25.5.2017 – 21:00 – im Waggon am Kulturgleis Offenbach
Musik beeinflusst und strukturiert unser Leben oft so sehr, wie der Schnittrhythmus eine filmische Dramaturgie. Oder die Wege mancher Menschen im Gebiet.

Deshalb zeigen wir als Highlight und Special in der zweiten Hälfte unseres Programms:

expeRheiniMainental a collaboRative/inteRactive/conspiRative docuMentation about expeRiMental Music in the Rhine-Main aRea“ von Tilmann Jakob.

#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Eine Szene für die Musik"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#

Die Welt nach Trump

27.4.2017 – 21:00 Uhr – im Waggon am Kulturgleis Offenbach

Gerade ist der größte anzunehmende Präsidentenunfall 100 Tage alt, und schon folgen dem „Führer der freien Welt“ die nächsten Wählerversehen und Wirtschaftsvergehen … aber was ist wirklich gerade los auf unserem gebeutelten und angeblich überfüllten Planeten?

Unser erstes LIBERATION MOVIES Filmprogramm des Jahres 2017 beschäftigt sich mit der Lage der Welt auf die einzig sinnvoll mögliche Art: assoziativ und plakativ.
Ein aussagekräftiger Nebenblick richtet sich auf die Mietsituation in Frankfurt und ihre filmischer Ausarbeitung.

#!trpst#trp-gettext data-trpgettextoriginal=16#!trpen#Continue reading "Die Welt nach Trump"#!trpst#/trp-gettext#!trpen#